Wagyu2019-09-09T14:34:20+00:00

Wagyu – Herkunft

Wagyu heißt übersetzt „japanisches Rind“ und steht für eine besondere Rinderasse japanischen Ursprungs. Besser bekannt ist die Rasse unter dem Namen „Kobe-Beef“ oder “Matsusaka Beef”, wobei diese Rinder nur örtlich begrenzt, wie der Name schon sagt, aus der japanischen Region Kobe und Matsusaka kommen, aber ebenfalls zur Rasse Wagyu gehören. 
Der Name Koberind oder auch Kobefleisch unterliegt einem Gebietsschutz, der sich auf die Region Kobe, in der japanischen Präfektur Hyogo, bezieht. Nur Wagyurinder, die in dieser Region Kobe geboren, aufgezogen, gemästet und geschlachtet wurden, dürfen den berühmten Namen „Kobe“ tragen. Vergleichbar ist dies mit dem „Champagner“, „Cognac“ oder „Darjeeling“,  die eine geschützte Herkunftsbezeichnung haben.
Wagyu Rinder sind meist schwarz, wobei es auch dunkelrote Tiere gibt. Es ist ein mittelrahmiges Rind, mit einem Gewicht je nach Geschlecht von 600kg bis zu 1000kg. Das besondere dieser Rinder ist das Fleisch, welches zu den teuersten und exklusivsten Nahrungsmitteln der Welt zählt. Reiswein, Bier und Wellness: Bekannt ist das Wagyu- oder Koberind auch durch die besonderen Aufzuchtmethoden die nicht nur in der japanischen Region Kobe praktiziert werden.

Unsere Zucht

Unsere Wagyu Zucht vereint die Abstammungen der großen Australischen Wagyu Züchter der Takeda Farm und der Familie Blackmore, mit dem Blut der besten Linien aus dem Amerikanischen Wagyu Markt.
Unsere Zuchtkühe

Blackmore Kinuyasudai Y350 x Itoshigenami TF 148 x Kikufuku

Blackmore Kinuyasudai Y350 x Aizatzurudoi Y398 x Itoshigefuji TF147

Hikoshigefuji Blackmore BYWFY 0342 x Itozuru Doi 100 x TF Itohana

Takamichi Doi 100 FB7970 x JVP Fukutsuru – 068 199 FB2101 x CHR Kikuhanahime 100 FB3311

JVP Kikuyasu -400 100 FB2100 x World K´s Shigeshigetani 100 FB2907 x World K´s Michifuku

World K´s Sanjirou 100 FB2501 x MJB Musashi 03K 100 FB5137 x TF Kikuhana 100 FB2127

Merkmale

Wagyu Rinder sind meist schwarz, wobei es auch dunkelrote Tiere gibt. Es ist ein mittelrahmiges Rind, mit einem Gewicht je nach Geschlecht von 600kg bis zu 1000kg. Das besondere dieser Rinder ist das Fleisch, welches zu den teuersten und exklusivsten Nahrungsmitteln der Welt zählt. Reiswein, Bier und Wellness: Bekannt ist das Wagyu- oder Koberind auch durch die besonderen Aufzuchtmethoden die nicht nur in der japanischen Region Kobe praktiziert werden.
Es gibt Mythen, welche besagen das die Tier täglich zwei bis drei Stunden zu klassischer Musik massiert und dabei mit Reiswein besprüht werden. In Japan ist die landwirtschaftliche Fläche sehr wenig, deshalb werden viele Rinder ausschließlich im Stall gehalten und haben selten freien Auslauf. In Deutschland wachsen die Rinder natürlich auf und haben täglich freien Auslauf. Zusätzlich erhalten die teuersten Rinder der Welt ein besonderes ökologisches Kraftfutter auf Basis von Getreide, Rüben, Kartoffeln sowie Bier zu trinken.
Die genaue Fütterung wird von jedem Züchter geheim gehalten, wie ein Kochrezept! Die aufwändige Wellnessbehandlung ist nicht uneigennützig, denn so bildet sich angeblich eine spezielle Fettauflage, die dem Wagyu Fleisch später seine besondere Qualität verleiht. Ein Landwirt in Japan kann nur wenige Rinder halten. Doch der Verkauf eines einzigen Kobe Rindes reicht, um seine Familie ein Jahr lang zu ernähren. Auf den japanischen Rindermärkten werden für reinrassige Koberinder Preise im sechstelligen Euro-Bereich erzielt.

Fleisch

Das Fleisch zeichnet sich durch seine ausgesprochene Zartheit, Saftigkeit und  einen würzigen Geschmack aus.
Es hat eine dünne Fettauflage und gleichzeitig wird das Fleisch von einer gleichmäßigen und extrem feinen Marmorierung (intra muskuläres Fett)durchzogen.
Diese Eigenschaften haben das Wagyufleisch, vor allem für die Spitzengastronomie interessant gemacht. Die feine Fettverteilung im gesamten Muskelfleisch des Rindes, die das Fleisch mit einem tiefen Aroma versorgt, ist entscheidend für den satten, vollen Geschmack.